Samstag, 30. Juni 2012

Vor den Toren des Festzelts

Keine fünfzig Meter entfernt beginnt die Band ihr erstes Set. Knallharter deutscher Schlager ertränkt die vorortliche Samstagabendstille. Eine Amsel kommt den Dachfirst entlang, den Schnabel interessiert in Richtung der Musik haltend. Sie setzt zu einem eigenen Lied an, stockt, und verstummt. Sie weiß, dass sie verloren hat.

1 Kommentar:

  1. In solchen Fällen gibt es probate Mittel, die ich aber an dieser Stelle wegen eines mögliches Verstoßes gegen rechtsstaatliche Prinzipien, in diesem Falle das Recht der Anderen auf anderen Lärm, nicht nennen das. Als Stichwort möge das Wort "wegsprengen" reichen, zur Not kann man sich auf Verordnungen des NABU stützen, der bestimmt den Nachtschlaf der Amseln irgendwie schützt.

    AntwortenLöschen