Sonntag, 18. Dezember 2011

Das Gasträtsel, bei dem Kevin mit der Realität durcheinander kommt:

Wie Ihr ja alle wisst, ist Kevin ein großer TV- und Serienjunkie und daher startet unser Rätsel mit einer Seifenoper.
Dort begegnen sich zwei "Medienmacher" - ich nenne sie einmal so, da beiden Bezeichnungen wie Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent alleine nicht gerecht würden.
Auf jeden Fall bittet der eine Medienmacher den anderen, in seinem Stück mitzuspielen, was dieser auch annimmt. In der Realität war es wohl genau umgekehrt. Im weiteren Verlauf geht es dann um ein Musical, das übrigens auch schon verfilmt worden ist, oder war das jetzt schon wieder umgekehrt?
Moment: Film - Musical - Film - Musical... Was war jetzt eigentlich zu erst? Und an welcher Stelle kommt die Seifenoper ins Spiel?
Jetzt bin ich ganz durcheinander, also noch einmal von vorne:
Diesmal starten wir nicht in der Seifenoper, sondern in der Realität und gehen dann direkt ins allererste Musical im allerersten Film - oder war das jetzt schon wieder umgekehrt?
Egal:
Gesucht ist der Name der Hauptrolle!
Die Initialen des Schauspielers entsprechen übrigens den Abkürzungen einer Automarke, eines Hochschulverbands und einer Selbsthilfeorganisation - oder umgekehrt!

Kommentare:

  1. Ich glaube, wir brauchen einen Tipp.

    AntwortenLöschen
  2. Bis vor wenigen Tagen war ja noch Weihnachten - auch unseren beiden Medienmachern wird das nicht entgangen sein. Trotzdem wage ich zu bezweifeln, dass auch nur einer der beiden Herren in der Kirche war...
    ...zumindest nicht aus Gründen der Gläubigkeit, glaube ich!

    AntwortenLöschen
  3. Für einen guten Witz hätte wohl auch keiner der beiden ein Problem damit, sich über religiöse Eigenheiten lustig zu machen. Schließlich sind beide natürlich auch Komiker bzw. neudeutsch Comedians. Einer von beiden scheint übrigens ein Faible dafür zu haben, dass in seinen Produktionen die Hauptdarsteller mehr oder weniger "sich selbst" spielen. Das müsste dann ja in mindestens einer Realitätsebene auch auf den anderen Medienmacher zutreffen.

    AntwortenLöschen
  4. Zum Ende des Jahres noch ein Tipp zum Ende des Rätsels: Die Abkürzungen von Automarke, Hochschulverband und Selbsthilfeorganisation muss man nicht kombinieren, sie benutzen die gleichen Buchstaben, nur in einem Fall ist die Reihenfolge vertauscht. Auch munkelt man, dass diese Buchstaben als Abkürzung noch für ganz andere Dinge stehen können.

    AntwortenLöschen
  5. OK, neues Jahr, neues Glück - Zeit, unsere Medienmacher etwas genauer kennenzulernen:
    Einer wurde ja vor allem durch Serien bekannt, in denen die Hauptdarsteller "sich selbst" spielen, also wenigstens so heißen wie im richtigen Leben und vielleicht auch in etwa so sind. Bei unserer gesuchten Serie übernimmt er den Part übrigens höchst persönlich. Früher hat er gerne andere diesen Job übernehmen lassen, während er im Hintergrund die Fäden zog. Mittlerweile jedoch scheint es ihm sichtlich Spaß zu machen, die gleiche Rolle vor und hinter der Kamera zu spielen: Die Serie läuft nicht nur seit Jahren, er ist sich auch für den ein oder anderen Gastauftritt nicht zu schade, einmal sogar in einer Serie, die ich vor allem aus der BRAVO kenne. Ansonsten hat er als Medienmacher, wie bereits angedeutet, in diversen mehr oder weniger bekannten Produktionen unterschiedlichster Art auf unterschiedliche Art mitgewirkt oder auch mal einfach nur Damenunterwäsche vertickt.

    AntwortenLöschen
  6. Übles Rätsel, fantastisch. Mein Lösungsversuch:
    Bei der ersten Serie handelt es sich um "Curb your Enthusiasm" (zu deutsch: Lass es sein, Larry), die sich quasi-dokumentarisch mit dem Leben des durch die Produktion der Serie "Seinfeld" reich gewordenen Produzenten Larry David beschäftigt. In einer Folge der vierten Staffel dieser Serie bietet ein gewisser Mel Brooks Larry David dann die Rolle des Max Bialystock für eine Produktion seines Films "The Producers" an.
    Dieser Kinoklassiker, mehrfach verfilmt und auch als Musical adaptiert, handelt wiederum von zwei "Medienmachern" (Max Bialystock und Leo Bloom), die hinterhältig ein schlechtes Musical produzieren wollen: Frühling für Hitler. Ihr Hauptdarsteller dabei heißt Lorenzo St. DuBois.
    Die Initialen dieses Namens decken sich mit dem "Liberales Studentenbund Deutschlands" und der ehemaligen Automarke LSD. Die Selbsthilfegruppe wäre dann wohl die Deutsche Schmerzlige e.V.
    Puh, ohne den Hinweis mit der Damenunterwäsche wäre ich immer noch bei Hape Kerkeling und Dirk Bach.

    AntwortenLöschen
  7. Ok, nach einem kurzen Hinweis hier die vollständige Antwort:
    Adolf Hitler

    AntwortenLöschen
  8. Da muss ich auf meinen Lösungszettel schauen: Ja, das ist die richtige Antwort und die Regie sagt mir, dass auch die Erklärung überzeugend ist.

    AntwortenLöschen