Samstag, 15. Januar 2011

Endmontage einer Legende

Nach dem Totalausfall im letzten Jahr (winterorbit.de verzichtete auf eine Berichterstattung) gibt es endlich wieder Anlaß zum Einschalten: Das Dschungelcamp ist zurück.

In meiner Rolle als Medienpädagoge kann ich Ihnen bestätigen: Diese Sendung verdichtet alle Warnungen vor dem Medium "Fernsehen" zu einer hochexplosiven Unterhaltungsgranate.

Nicht zuletzt liegt es an dem Zausel Rainer Langhans, der einigen von uns aus dem Geschichtskurs der Oberstufe noch bekannt sein dürfte. Die erwartete und erfreulich humorlose Reaktion seiner ehemaligen Weggefährten zeigt: Der Mann hat tatsächlich noch Potential. Ich jedenfalls bin ziemlich gespannt auf den weiteren Verlauf.

Die anderen Teilnehmer sind eher prominent als wirklich bekannt, eine Rückbesinnung auf vergangene Staffeln ergibt aber: Sobald das erste Blut spritzt, erwachen die Sympathien selbst für das abgehalftertste Wrack, frei nach dem Motto: Am Ende der Fahnenstange muss man Flagge zeigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen