Sonntag, 2. Mai 2010

Das Morbid-Kulinarphilosophische Rätsel

Auf ein neues: Es gab da mal einen Typen, der hat allerhand erzählt und einen Nachnamen aus Schweinefleisch. Woran ist er gestorben?

Tipp: Auf dem Weg zur richtigen Lösung kommt man gegebenenfalls in der dänischen Stadt Randers vorbei. Da sollte man sich mal nach einer Tulpe umsehen.

Kommentare:

  1. ..bzw fragt, ob man sich mit der Pneumonie auf dem richtigen oder auf dem hölzernen Weg befindet?!

    AntwortenLöschen
  2. Kurzfristige Recherchen haben ergeben, dass es sich hier um einen Weg in die richtige Richtung handelt.

    AntwortenLöschen
  3. ...was aber nicht bedeutet, dass mir das als Lösung ausreichen würde!

    AntwortenLöschen
  4. ...okay, dann sag ich als Antwort Pneumonie! Also die klassische Lungenentzüdung hat 1626 schön philosophisch Francis Bacon dahingerafft, und nicht zum Beispiel eine Verfettung aufgrund zu hohen Konsums von leckerem Frühstücksspeck oder ähnlichen Fleischwaren.

    AntwortenLöschen
  5. Ok, richtig ist das ja schon aber die Begleitumstände wären wichtig, zugegeben, gefragt hab ich nicht explizit danach.
    Vielleicht will sich ja noch jemand n bisschen extra dazuverdienen...

    AntwortenLöschen
  6. Na wenn ich das richtig verstehe wollte der gute Mann herausfinden ob sich Fleisch statt durch Salz auch durch Kälte konservieren lässt. Da hat er sich beim Experimentieren bei niedrigen Temperaturen etwas weggeholt!!

    AntwortenLöschen
  7. ....ist vielleicht aber auch besser so! Sonst wäre er womöglich unter dem Namen "Francis Frozen Pork Belly" in die Geschichte eingegangen! Obwohl.....klingt auch irgendwie schmissig!

    AntwortenLöschen
  8. sau schmissig... :-)

    AntwortenLöschen
  9. Genau, der Mann wurde dahingerafft vom Forscherdrang, nachdem er versucht hatte, ein Hähnchen mit Eis zu stopfen, um es haltbar zu machen. Das gibt Hochachtung und einen Punkt für JanK und LaurA.

    AntwortenLöschen