Sonntag, 7. März 2010

Mysteriös: Das rätselhafte Rätsel

Gesucht ist heute ein internationales Phänomen aus der der Werbe-, Jugend und Mediensprache. Es geht um etwas, das hier und dort unterschiedlich genannt wird.

In unserem konkreten Beispiel liegt sogar eine Doppelbedeutung vor: Nicht nur halten wir die Herkunft des gesuchten Gegenstands für dortig, nein, auch halten die drüben es für ein bayrisches Automobil oder (wieder woanders) für ein Foul beim Cricket.

Wie wird das Phänomen genannt und welcher Gegenstand wird gesucht?
Übrigens: Dieses Rätsel ist für Feedreader nicht wirklich geeignet, die volle Power kann man sich nur persönlich auf winterorbit.de abholen!


Tipp: Sehen Sie sich doch die Schrift des neuen Logo einmal ganz genau an und ziehen Sie einen Schluss.
Tipp2: Starren Sie auf das schwarze Nichts und versuchen Sie, den dunklen Spiegel mit dem Mauszeiger wegzuwischen.
Tipp3: Jetzt vielleicht mal eine inhaltliche Hilfe. Sehen Sie doch einmal in ihrer Hosentasche nach und zeigen Sie den Fund einem Amerikaner. Das funktioniert allerdings nur, sofern Sie kein Iphone besitzen, das wird da auch anders genannt.

Kommentare:

  1. Die Antwort kann nur 42 sein!!

    AntwortenLöschen
  2. Auch richtig, aber hier nicht gefragt.

    AntwortenLöschen
  3. völlig klar: die Fermentation bei der Matjesreifung durch autolytische enzymatische Prozesse von Anfang April bis Ende Mai in den östlichen Nordseeregionen.

    AntwortenLöschen
  4. Neinein, lecker zwar aber doch: neinein!

    AntwortenLöschen
  5. Die Schriftart wurde auch von LFO für das Cover des Albums "Sheath" verwendet. Ferner findet sich hier anstelle des "T" ein abwärts gerichtetes Flugobjekt wieder. Dies, wie auch der Titel des Albums, der optisch an "Stealth" gemahnt, wie in "Fighter", lassen nur den Schluss zu, dass es sich um ein Teflon-beschichtetes Geheimrätsel aus der Raumfahrt handelt. Die Antwort kann aufgrund von Restriktionen seitens der hier zugrunde liegenden Blogsoftware im Bezug auf Sonderzeichen nicht korrekt dargestellt werden.

    AntwortenLöschen
  6. Eine feine Auslegung. Aber es hat nix mit der Raumfähre zu tun. Es geht eher um den Farbverlauf.
    Überhaupt dachte ich, dass du als Webdesigner Webseiten sowieso im Quelltext genießt, bar des störenden Designs.

    AntwortenLöschen
  7. Quelltext? Ne, ich hab' eine Firefox-Extension, die automatisch ein Stylesheet nach den User Interface Designvorgaben des iPhone über jede Seite klatscht.

    AntwortenLöschen
  8. Ist ein Iphone nicht auch so eine Art Extension? Aber mal echt jetzt: Sie müssen hinter dem Schwarz nachsehen!

    AntwortenLöschen
  9. Okay, ich stell einfach mal die Worte Scheinanglizismus und Beamer in den Raum. Obwohl meine favorisierte Antwort immer noch und auf so vieles 'Grün' wäre...

    AntwortenLöschen
  10. Absolut und uneingeschränkt richtig.

    AntwortenLöschen