Sonntag, 16. August 2009

Nullbeschäftigung

Habe das erste Kapitel von "Player Piano" gelesen. Vonnegut beschreibt eine Welt, in der die technische Entwicklung (sprich: Maschinen) menschliche Arbeitskraft überflüssig gemacht haben. Das Buch ist von 1952 und in einigen Punkten scheint es die hiesige Realität (aktuell: 2009) doch ganz gut wiederzuspiegeln: Drastisch ausgedrückt baumelt Tante Emma schon seit einiger Zeit vom Apfelbaum. Andererseits spielt hiesige industrielle Produktion im Kurzwarenbereich doch schon seit Jahrzehnten keine wesentliche Rolle mehr. Wo bleibt der Chinese bei Vonnegut? Und der Dienstleistungsbereich?
Ich bin gespannt und erst auf Seite 25.
Wenn sie wollen, dürfen sie den Gedanken der Nullbeschäftigung aber auch einmal mit dem Gedanken der Vollbeschäftigung vergleichen, der ja derzeit wieder ziemlich en vogue ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen