Samstag, 18. Juli 2009

Die Winterorbit Food-Woche

Neigen sie dazu, im Privatfernsehen Sendungen über riesige Schnitzel aufzuzeichnen? Interessieren Sie sich für rohes Fleisch?
Sagt Ihnen der Begriff "Batzen" etwas?
Wenn Sie eine dieser Fragen zumindest mit "ja" oder "nein" beantworten können, sind sie hier goldrichtig:

In dieser Woche geht es im Winterorbit thematisch um das vielleicht wichtigste Grundbedürfnis des Menschen: Nahrung. Ich bereite derzeit selber Nahrung zu. Es handelt sich dabei um einen Fetzen Schwein, welches ich in eine Rotweinmaische getaucht habe gerade auf dem Herd langsam bis zur Essbarkeit aufheize.

Haben Sie selber Erfahrungen in dieser Richtung? Plagt sie ihr Mitteilungsbedürfnis? Kombinieren sie und gewinnen sie einen Preis!

Kommentare:

  1. Also ich persönlich liebe es meinen Arm bis zum Ellenbogen in halb und halb Gehacktem verschwinden zu lassen, um es mit Zutaten wie Zwiebeln, Ei und Speck zu vermengen. Diese Art der Fleischzubereitung hat etwas sehr Ursprüngliches und fast Sinnliches.

    AntwortenLöschen
  2. wie schon beim grillen der hundert würste zitiert: beine in blutsuppe, da wendet selbst der profi sich ab (erdmöbel)

    AntwortenLöschen